Fracking News Mai 2013 und früher

31.05.2013

30.05.2013

29.05.2013

  • Weserkurier: Manfred Damberg, Kreistagsabgeordneter aus Wilstedt: Trinkwasser keine Müllkippe Erdgasfirmen angezeigt
  • Reuters: Merkel plädiert für Gas-Fracking unter strengen Umweltauflagen
    Kommentar aus der Szene: Merkel legt Union fest: Fracking wird kommen
    Am Mittwoch. den 29.05. wollte die Bundesregierung zum wiederholten mal eine Gesetzesentwurf zum Fracking verabschieden, um diesen in den Bundestag einzubringen. Doch auch dieses Mal scheiterten Union und Liberale in Berlin an sich selber. Stattdessen hat sich die Kanzlerin aus der Deckung hervor gewagt und unmissverständlich klar gemacht:
    „Das Ziel der Bundesregierung sei, mit einer gesetzlichen Neuregelung Fracking ‚zu beschränken und zu erschweren und viel umweltverträglicher zu machen gegenüber dem heutigen Rechtszustand‘, betonte sie.
    Bisher gelte nur das Bergrecht, künftig solle es bei Genehmigungsverfahren auch Umweltverträglichkeitsprüfungen geben.“
    Auf den Umstand, dass bereits heute eine Fracking-Genehmigung ohne Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) nicht möglich wäre, haben wir bereits hingewiesen. Darüber hinaus ist anzumerken, dass eine UVP weder in der Lage ist, industrielle Großprojekte vollständig zu stoppen, noch kann diese den speziellen Herausforderungen einer unerforschten Hochrisikotechnologie Rechnung tragen.
    Die oben angeführten Punkte dürften der Kanzlerin und Naturwissenschaftlerin Angela Merkel bekannt sein. Daher ist ihr Vorstoß aus unserer Sicht dahin gehend zu interpretieren, dass die schwarz-gelbe Koalition spätestens nach der Wahl Ernst machen wird: mit einem Frack-Germany-Gesetz, das alle bisherigen Moratorien auf Landesebene aushebeln wird. Damit dürfte auch der Widerstand innerhalb der CDU ein Ende gefunden haben. Und für die Bürgerinitiativen ist die Konsequenz: ‚Keine Stimme für die CDU – keine Stimme für Fracking‘.“

28.05.2013

27.05.2013

26.05.2013

25.05.2013

    • 200 Liter giftiges Wasser im Boden
      Ausgelaufene Flüssigkeit in der Verpressanlage für Lagerstättenwasser des Energiekonzerns RWEDea in Grapenmühlen bei Visselhövede

24.05.2013

23.05.2013

22.05.2013

    • n-tv — Schiefergasförderung kommt durch die Hintertür: EU plant Frackzwang für Deutschland
      Wenn der EU-Gipfel in Brüssel über Energiepolitik spricht, steht auch der jüngste Vorstoß der Kommission zum höchst umstrittenen Fracking im Raum. Bürgerinitiativen sind alarmiert, denn wenn die EU diese Art der Gasförderung erlaubt, kann sich Deutschland kaum noch dagegen wehren. Der Bundesregierung könnte allerdings gar nichts Besseres passieren.

05.03.2013

21.01.2013

    • „„Keine Gasförderung mit giftiger Chemie“
      Hessen unterstützt Gesetzesinitiative zum Fracking-Verbot mit umwelt- und gesundheitsgefährdenden Stoffen
    • Suche nach Erdöl- und Erdgaslagerstätten – LBEG erteilt Aufsuchungserlaubnisse in Nordost-Niedersachsen
      Das LBEG hat jetzt Aufsuchungserlaubnisse auf Kohlenwasserstoffe (Erdöl und Erdgas) für drei Felder im Nordosten von Niedersachsen erteilt. Die Erlaubnisse, die die Landkreise Harburg, Heidekreis, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen berühren, sind bis zum 31.12.2017 befristet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.